Solarthermie & Photovoltaik

Zuverlässig & effizient. Heizen mit der Kraft der Sonne.

27173659_561326490891191_4762243692555813228_o.jpg-1000

Solarthermie und Photovoltaik

Staatlich geförderte Energie aus Sonnenstrahlen. Als Begriff steht Solaranlage für zwei verschiedene, mitunter verwechselte Technologien:

die lediglich für die Wärmegewinnung genutzte Solarthermie sowie die Photovoltaik. Letztere gewinnt aus den kostenfrei verfügbaren Strahlen der Sonne Strom für den eigenen Bedarf oder zum Einspeisen ins öffentliche Netz.

Bei ausreichend großen Dachflächen lassen sich beide Systeme kombinieren. Die CO2-neutrale Energieerzeugung führt dabei zu einer insgesamt hervorragenden Ökobilanz. Zudem locken bei der Anschaffung einer Solaranlage Investitionszuschüsse von bis zu 45 Prozent.

Als erfahrener Fachbetrieb beraten wir Sie rund um St. Wendel, Nohfelden und Bexbach umfassend über die Chancen, die Ihnen die unterschiedlichen Systeme eröffnen.

Photovoltaik

Moderne Sonnenkollektoren für Ihren eigenen Solarstrom. Mithilfe von Solarzellen und sogenannten Halbleitern wie Silizium entsteht bei der Photovoltaik Gleichstrom aus dem Sonnenlicht. 

Über einen Wechselrichter wandelt ihn die ausgeklügelte Technologie in den für elektrische Geräte im Haushalt nutzbaren Wechselstrom um.

Mit zunehmender Elektromobilität gewinnt die Photovoltaik beispielsweise für den preisgünstigen Betrieb von Wallboxen beziehungsweise Ladepunkten an Bedeutung.

Nicht sofort genutzte Energie nehmen moderne Speicher auf. Alternativ erfolgt die Einspeisung ins öffentliche Stromnetz gegen eine garantierte Vergütung. Die wartungsarmen Anlagen sorgen für mehr Unabhängigkeit von den erwartbar weiter steigenden Energiekosten.

Außerdem verringern sie die Belastungen der Umwelt durch Schadstoffe, Lärm oder Gerüche.

content-photovoltaik-ohne-speicher.jpg-1000--1000
thermal

Solarthermie

Effiziente und umweltfreundliche Wärme für Ihr Zuhause. Im Gegensatz zur Photovoltaik erzeugt eine Solarthermieanlage ausschließlich Wärme aus der Sonnenenergie. Dabei erhitzt sich eine Solarflüssigkeit in meist auf dem Dach installierten Flach- oder Vakuumkollektoren auf bis zu 90 Grad. 

Durch Rohrleitungen, eine über Regler gesteuerte Pumpe und den Wärmetauscher gelangt die Energie zum Heizungssystem. An langen Sonnentagen speichern entsprechend ausgelegte Puffer die überzähligen Mengen.

Zur Attraktivität tragen verringerte Heizkosten, interessante Förderprogramme und die Möglichkeit, Solarthermie mit weiteren Energieträgern zu kombinieren, bei.

Sonnenenergie in Form von Solarthermie und Photovoltaik gelten als perfekter Baustein für die sogenannten Hybrid-Heizungen. Diese problemlos modular und flexibel erweiterbaren Systeme verbinden die Vorzüge unterschiedlicher Quellen zur noch effizienteren Energiegewinnung.

Speziell bei der Verknüpfung mit regenerativen Trägern wie Biomasse, modernen Wärmepumpen oder fossilen Rohstoffen wie Öl und Gas zeigen solche Anlagen ihre Stärken. So belohnt der Staat die Verwendung der fortschrittlichen Hybrid-Technologie insbesondere bei der Sanierung von älteren Heizungen.

Zu allen Fragen rund um die Sonnenenergie und Hybrid-Heizungen helfen Ihnen unsere Experten gerne weiter.